DigiByte-Gründer tritt aufgrund von Gier und Plünderung des Krypto-Raums zurück

Jared Tate, der Gründer von DigiByte (DGB), kündigte an, dass er sich aufgrund der „Gier…und zügellosen Plünderung“ der Kryptogeldindustrie aus dem Tagesgeschäft zurückziehen wird.

Tate kündigte am 15. Mai auf seiner Twitter-Seite seinen Rückzug aus dem Front-End des Krypto-Raums an. Nach acht Jahren in der Branche hatte er dies über seine Erfahrungen zu berichten:

„Auf diesem Weg habe ich einige sehr bescheidene Lektionen gelernt. #Nummer 1 der was Gier ist, ist die grundlegende treibende Kraft bei der Krypto & den Handlungen der Crypto Trader im Leben“.

Wie werde ich erfolgreich als Crypto Trader?

DigiByte-Gründer an Gier erkrankt

Tate sagte, er spreche nicht für alle, die mit DigiByte zu tun haben, wenn er verkündet, dass die ursprünglichen Werte der Kryptoindustrie verschwunden sind. Tate bemerkte, dass alle 90% der Menschen, die sich dafür interessieren, sich auszahlen lassen, wenn eine ihrer Münzen „Mond“ ist.

Tate fügte hinzu: „Es ist eine Urkraft. Das habe ich verstanden. Aber ich sehe jeden Tag, wie diese Technologie dazu benutzt wird, die Wenigen auf Kosten des langfristigen Wohls der Vielen zu bereichern. Er sagte, das schnelle Geld zu verdienen sei nicht der Grund, warum Blockchain wichtig sei.

DigiByte rangiert derzeit auf Platz 34 nach Marktkapitalisierung, nachdem im April ein Anstieg von 300% zu verzeichnen war, der schließlich mit einem Wachstum von 930% innerhalb von sieben Wochen seinen Höhepunkt erreichte. Das Projekt startete 2014 ohne ICO und wird auf freiwilliger Basis ohne jede Aufsichtsbehörde – nicht einmal Tate – entwickelt.

Rückenstecher und zügelloses Plündern

Der Abschiedsfaden von Tate ging weiter: „Ich kann nicht die Zahl der Menschen zählen, die mir in der letzten halben Dekade in den Rücken gefallen sind und versuchen, mich und/oder DigiByte für schnelles Geld zu benutzen„, sagte er und fügte hinzu: „Sogar enge Freunde und Vertraute. Es wird alt.“

Das scheidende Gesicht von DigiByte sagte, er habe gesehen, wie Organisationen Millionen mit dem DGB verdienten, nur um sich zu bereichern und sich zu weigern, wieder einen Beitrag zum Ökosystem zu leisten. Tate fügte hinzu:

„Ja, nichts verlangt von ihnen, dies zu tun. Aber die zügellose Plünderung der Früchte und der Arbeit der wenigen durch die vielen ist eine rückwärts gewandte Gleichung“.

Bis sich die Dinge ändern, wird sich Tate nun aus dem „entstehenden Kryptostatus quo“ entfernen.

Tate Blätter zum Bauen

Tate sagte, er werde DigiByte nicht für immer verlassen und sich nun auf die Entwicklung kommerzieller Anwendungen unter Verwendung der DigiByte-Blockkette konzentrieren. Am Ende drängte Tate andere, die Zügel des Projekts zu übernehmen, und fügte hinzu: „Ein dezentralisiertes Projekt muss auf seinen eigenen Verdiensten beruhen. Nicht nach der Meinung seines Gründers“.

Es ist erwähnenswert, dass DigiByte in der Rangliste der Marktkapitalisierung auf Platz 34 kam, ohne dass es durch die Notierung bei Binance gefährdet war. Jared Tate und der CEO von Binance, Changpeng Zhao (CZ), führten 2018 einen Wortkrieg, der dazu führte, dass Tate behauptete, CZ verlange 300.000 Dollar plus 3% des Angebots an DigiByte-Münzen, um den DGB an der Börse zu notieren.

Könnte das ein Beispiel für die zügellose Plünderung sein, von der Tate sprach?